Buchtipp Erwachsene Dezember 2018

Laetitia Colombani: Der Zopf

aus dem Französischen von Claudia Marquardt. - Frankfurt am Main : S. Fischer, 2018 - 283 Seiten
Originaltitel: La tresse
ISBN 978-3-10-397351-8 fest gebunden : EUR 20.00


(© S. Fischer Verlage)

Zum Buch:

Der aus Frankreich stammende Roman erzählt parallel die Geschichte von drei Frauen, die in unterschiedlichen Ländern leben und an einen Wendepunkt in ihrem Leben geraten. Smita ist eine Mutter in Indien, die als Dalit – als Unberührbare – im Kastensystem gefangen ist. Ihre Arbeit besteht darin, die Latrinen der Reichen der Stadt zu reinigen. Sie lebt in bitterer Armut, hat keinerlei Rechte und auch für Ihre Tochter sieht sie keine bessere Zukunft. Nach einem mißglückten Versuch ihrer Tochter die Schule besuchen zu können, wagt sie einen Neuanfang und flieht aus ihrem alten Leben.

Giulia arbeitet im Familienunternehmen der Eltern – einer Perückenmanufaktur – auf Sizilien. Nach einem Unglück des Vaters muss sie plötzlich Verantwortung in der Firma übernehmen, eine Rolle, die sie bisher als brave Tochter nicht gewohnt ist. Eine überraschende Entdeckung und eine unkonventionelle Liebe zu einem indischen Studenten stellen sie vor besondere Herausforderungen.

Sarah lebt in Kanada, ist alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und eine besonders erfolgreiche und ehrgeizige Juristin. Sie ist intelligent und hat in der von Männern dominierten Kanzlei Karriere gemacht. Doch eine Krankheit wirft sie und ihr ganzes Leben komplett aus der Bahn.

Die Autorin ist eigentlich Schauspielerin und Regisseurin und so verwundert es nicht, dass ihr Roman wie ein Episodenfilm daherkommt. Wie die Stränge eines Zopfes verwebt sie die drei Frauenschicksale miteinander und wechselt dabei immer wieder die Schauplätze. Punktgenau und in einer knappen, kurzen Sprache schafft es die Autorin intensiv und anrührend die Geschichten der drei Frauen in ihrem jeweiligen Land und ihrer Situation zu schildern. Der Roman wurde bereits in 30 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Der Roman ist natürlich auch in der Onleihe unter www.ostalb-onleihe erhältlich.

Pressestimmen:

»Drei starke Geschichten, ein spannender Lesestoff.«
Stern, 12.04.2018

»Colombani schafft es mit ihrer klaren, leichten Sprache, einem diese unterschiedlichen Charaktere ganz nah zu bringen - mit ihren Beweggründen, ihren Gefühlen
und ihren Ängsten.«
Annkathrin Bornholdt, Norddeutscher Rundfunk, 23.03.2018

(© (c) Celine Nieszawer/Opale/Leemage/laif)

Zur Autorin:

Die 1976 geborene Autorin arbeitet unter anderem auch als Regisseurin, Schauspielerin und Drehbuchautorin. 2018 veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Der Zopf“, der in mehr als 30 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen, wie beispielsweise dem Prix Relay des Voyageurs Lecteurs, der Trophée littéraire des Femmes de l’Economie und dem Globe de Cristal, ausgezeichnet wurde. Vor ihrem Debüt als Romanautorin schrieb und inszenierte die Tochter einer Bibliothekarin Kurz- und Spielfilme wie „À la folie…pas du tout“, der 2002 für das Internationale Filmfestival von Valladolid nominiert war und wofür sie den Prix Sopadin Junior für das beste Drehbuch erhielt. 2015 wirkte sie beim Musical „Résiste“, das nach den Liedern der französischen Legende France Gall kreiert wurde, mit. Die Französin lebt heute in Paris.

Unsere Buchtipps für Sie:

Weitere Informationen

Unsere Buchtipps für Sie:

zurück zum Hauptartikel

Veranstaltungen