Buchtipp für Erwachsene Februar 2019

Monica Isakstuen: Elternteile

Köln : Eichborn, 2018. - 223 Seiten
Originaltitel: Væer snill med dyrene. –
Aus dem Norwegischen: Übersetzerin: Ina Kronenberger
ISBN 978-3-8479-0643-8 fest gebunden : EUR 22.00

Elternteile
(© Eichborn-Verlag)

Zum Inhalt:

Anna ist drei Jahre alt, als ihre Mutter Karen es in der Ehe nicht mehr aushält und sich ihre Eltern trennen. Der genaue Grund wird nur angedeutet. Zuerst hatte sich Karen in die neue Beziehung gestürzt, zusammen mit ihrem Mann ein Haus renoviert und einen Garten angelegt. Doch als Anna zur Welt kommt, driftet die Beziehung langsam auseinander. Auch ein Besuch bei der Familienberatung hilft nicht weiter. Die Eltern versuchen daraufhin eine vernünftige Trennung zu vollziehen. Jetzt muss alles neu geregelt werden, vor allem wie das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter aussehen soll. Ihre Tochter Anna lebt nun eine Woche bei ihrem Vater und die andere Woche bei der Mutter. Ebenso ist die große Trauer über das Ende der Liebe und das Versagen zu bewältigen. Karen fühlt sich zerissen, ist getrieben von ihrer eigenen Familiengeschichte, die sich nun bei ihr zu wiederholen scheint. Karen setzt sich mit ihrer Mutter auseinander und reflektiert das eigene Erleben der Trennung ihrer Eltern, als sie selbst noch ein Kind war. In die neue Mutterrolle zu finden fällt Karen unheimnlich schwer. Einsamkeit, Versagensängste und Schuldgefühle bestimmen fortan ihren Alltag. Sie beginnt innerlich in einen Wettbewerb mit dem Vater zu gehen, eigentlich in einen Kampf gegen sich selbst.

In kurzen Kapiteln und mit einer sprachlichen Leichtigkeit bietet die Autorin einen eindringlichen Einblick in das Seelenleben der alleinerziehenden Mutter. Die poetische Sprache des Romans erzeugt dabei eine Intensität, welche die Gefühle und die Verzweiflung Karens für den Leser spürbar werden lässt. Auf diese Weise beschreibt der Roman authentisch die Situation vieler Elternteile. Mit dieser gnadenlosen Ehrlichkeit ist der Autorin ein außergewöhnlicher Roman gelungen, der bereits 2016 mit dem wichtigsten norwegischen Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Der  Roman ist nicht  autobiographisch, betont  die Autorin in einem Interview, aber sie  hätte  diesen  Roman ohne eigene Erfahrungen nicht  schreiben können, ergänzt si. Ihr siebenjähriger Sohn wohnt wochenweise bei ihr und bei seinem Vater.

(© Paal Audestaad)

Zur Autorin:

Monica Isakstuen, geboren 1976 in Oslo, debütierte 2009 mit ihrem Roman "Avstand". Es folgten der Gedichtband "Alltid nyheter" (2011) sowie der Roman "Om igjen" (2014). "Elternteile" wurde 2016 mit dem renommierten Brage-Preis ausgezeichnet, dem wichtigsten Literaturpreis Norwegens.

„Der beste Roman zum Thema Trennung, den ich je gelesen habe. Ein trauriges und gleichzeitig humorvolles Buch über Gefühle, die wir uns oft verbieten.“
Aftonbladet, Schweden

 

Unsere Buchtipps für Sie:

Weitere Informationen

Unsere Buchtipps für Sie:

zurück zum Hauptartikel

Veranstaltungen