Buchtipp für Erwachsene März 2019

Anne Tyler: Launen der Zeit

Übersetzerin: Michaela Grabinger.
Berlin : Kein & Aber, 2018. - 302 Seiten
Originaltitel: Clock dance.
ISBN 978-3-0369-5775-3 fest geb. : EUR 22.00

Die Launen der Zeit
(© Kein & Aber)

Zum Inhalt:

Im  Mittelpunkt des neuen Romans von Anne Tyler steht die Durchschnittsfrau Willa Drake. Über einen Zeitraum von fünfzig Jahren, von 1967 bis 2017, begleitet die Autorin sie und wirft immer wieder Schlaglichter auf ihr Leben. Willa wächst in den sechziger Jahren in schwierigen familiären Verhältnissen auf. Ihre Mutter ist mit der Familie und dem Leben allgemein überfordert und lässt die Familie immer wieder tagelang im Stich. Der Vater fängt Willa und ihre kleine Schwester mit seiner sanftmütigen Art auf und kümmert sich liebevoll um die beiden. Willa ist eine gute Schülerin und schafft es, ein Stipendium zu erhalten. Dies ermöglicht ihr die Flucht aus dem Elternhaus und in eine andere Stadt. Als sie 1977 während des Studiums einen Heiratsantrag ihres Freundes Derek annimmt, stellt Sie ihre eigenen beruflichen und aussichtsreichen Pläne erst einmal zurück und gründet eine Familie. Als ihr Mann Derek jedoch tödlich verunglückt, steht sie plötzlich mit ihren beiden Söhnen Sean und Ian alleine da und muss ihr Leben in die Hand nehmen. Das misslingt ihr und die beiden Söhne verlassen schnell das Haus und halten nur lockeren Kontakt mit ihr. Nachdem Sie mit zwei erwachsenen Söhnen wieder mit einem Golf spielenden Anwalt liiert ist, erreicht sie ein Anruf der abservierten Ex-Freundin ihres Sohnes Sean. Sie wurde auf mysteriöse Weise angeschossen und kann sich nicht um ihre Tochter und den Haushalt kümmern. In ihrer Verzweiflung bittet sie Willa um Hilfe, und diese fliegt tatsächlich nach Baltimore. Damit beginnt ein ganz neuer Abschnitt ihres Lebens.

Anne Tyler erzählt diese Geschichte einer Frau, die sich erst spät von ihrer klassischen Ehe-Frauenrolle löst und lernt, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Schon in ihren früheren Romanen gehört es zur großen Kunst Anne Tylers, Figuren zu zeichnen, die sich selbst wenig zutrauen und voller Ängste und Selbstzweifel sind. Doch ihre Hauptfigur gibt sich mit dem Erreichten nicht zufrieden, sondern schafft es aus eigener Kraft eine neues Leben zu beginnen. Mit präziser Beobachtungsgabe und humorvollem Blick ist der Autorin wieder ein beeindruckender Roman gelungen, der noch lange nachhallt.

Anne Tyler
(© Michael Lionstar)

Zur Autorin:

Anne Tyler, 1941 in Minneapolis, Minnesota, ist die Autorin von 22 Romanen. Sie erhielt den Sunday Times Award für ihr Lebenswerk sowie 1988 den Pulitzer Preis. Sie ist Mitglied der American Academy und des Institute of Arts and Letters. Bei Kein & Aber erschienen bislang ihre Romane »Verlorene Stunden«, »Abschied für Anfänger«, »Dinner im Restaurant Heimweh«, »Die Reisen des Mr. Leary«, »Im Krieg und in der Liebe«, »Kleine Abschiede«, »Atemübungen«, »Der leuchtend blaue Faden« sowie zuletzt »Launen der Zeit«. Anne Tyler lebt in Baltimore.

Stimmen zum Buch:

SWR2 Lesenswert:

»Es sind die Details, die Gesten und Beschreibungen am Rande die vom ganzen Leben erzählen, von der Trauer, der Ratlosigkeit, der Einsamkeit der Frau.«

FAZ:

»Anne Tyler verfügt über die unversiegbare Fabulierfreude und den Kultstatus der angelsächsischen Schriftsteller, die ihren Ton und ihr Publikum ein für allemal gefunden haben.«

ZEIT Online

»Die Meisterin des subtilen Familienromans.«

Unsere Buchtipps für Sie:

Weitere Informationen

Unsere Buchtipps für Sie:

zurück zum Hauptartikel

Veranstaltungen