Buchtipp für Erwachsene September 2019

Matteo Righetto: Die Seele des Monte Pavione

: Roman / Matteo Righetto. Übers.: Bruno Genzler. - 1. Auflage. - München : Blessing, 2019. - 239 Seiten

(© Blessing Verl.)

Das Leben ist hart, das die Bergbauern Ende des 19. Jahrhunderts in dem kleinen Ort Nevada in den Dolomiten führen. Sie leben vom Anbau hochwertigen Tabaks, kommen mit dem Erlös ihrer Ernte aber gerade mal so über die Runden. Der Staat mit seinem Tabakmonopol schöpft die  Gewinne ab und überlässt den Bauern – neben dem unternehmerischen Risiko - nur das Nötigste, um ihre Arbeitskraft zu erhalten. Meist reicht es gerade so zum Überleben, manchmal nicht einmal das. Der private Verkauf von Tabak wird hart bestraft.

Armut und Hunger beherrscht auch das Leben der Familie de Boer. Augusto und seine Frau haben drei Kinder. Um das Leben ein wenig einfacher zu machen, zweigt Augusto bei der Ernte verbotenerweise Tabak ab, um ihn im Herbst auf abenteuerlichen Wegen über die Grenze zu schmuggeln. Die Gefahr im unwegsamen Gelände zu verunglücken, von Zollbeamten entdeckt oder von umherziehenden Banden überfallen zu werden, ist groß.

Als seine älteste Tochter Jole sechzehn Jahre alt ist, nimmt er sie mit auf seiner Schmuggeltour, um sie in das „Geschäft“ einzuführen. Mehrere Tage und Nächte sind der wortkarge Mann und das Mädchen in der Wildnis unterwegs, bis sie ihr Ziel erreichen, aber die Mühen lohnen sich.

Zwei Jahre später jedoch kommt Augusto, der wieder alleine unterwegs war, nicht zurück. Für die Familie eine Katastrophe, denn sie schaffen die schwere Arbeit ohne den Vater nicht - sie drohen zu verhungern. Jole weiß nur einen Ausweg: Sie macht sich mit dem restlichen Tabak alleine auf den gefährlichen Weg über die Grenze und hofft unterwegs etwas über den Verbleib ihres Vaters zu erfahren. Sie besteht viele Gefahren und erlebt Schreckliches. Doch was sie über ihren Vater hört, kann sie zunächst nicht glauben. Aber dann kommen ihr Zweifel, die schlimmer an ihr nagen als der Hunger.

 

„Die Seele des Monte Pavione“ ist ein packender Abenteuerroman, soziales Drama und eine einfühlsame Vater-Tochter-Geschichte zugleich. Mit wenigen Worten gelingt es Matteo Righetto in einer ruhigen und sachlichen Sprache beim Leser starke Bilder zu erzeugen. Nicht umsonst nennt ihn LA STAMPA den literarischen Meister der Bergwelt.

 

Sabine Fürst

Zum Autor

Matteo Righetto wurde 1972 in Padua geboren. Er ist Dozent für Literatur. Sein Roman „Das Fell des Bären“ war ein internationaler Bestseller und wurde auch verfilmt.

Unsere Buchtipps für Sie:

Weitere Informationen

Unsere Buchtipps für Sie:

zurück zum Hauptartikel

Veranstaltungen